Montag, 13. Dezember 2010

Oh the weather outside is frightful...

Noch exakt 6 mal bewegen mein Auto und ich uns zu meiner jetzigen Arbeitsstelle und dann heißt es Abschied nehmen. Es ist noch genug zu tun, aber motiviert bin ich wenig. Es scheint so ziellos. Außerdem stehen die ersten letzten Male an und es ist schwierig, nicht melancholisch zu werden.

Weiterhin ist mir am Abend alles viel zu anstrengend. Ich habe den Überblick über die Weihnachtsplanungen völlig verloren und bete, dass ich kein Geschenk vergesse. Abgesehen davon weiß ich aber jetzt schon, dass ich nicht alles zu Weihnachten fertig bekomme. Eine Wolllieferung lässt auf sich warten und macht das Happy End utopisch. Nun ja. Die zu Beschenkende  wird im Januar einfach nochmal eine Kerze anmachen müssen. 

Schon vor zwei Wochen oder so wurde ein paar Stulpen für die Lütte fertig. Sie bleibt ihrem Stil tapfer treu und verweigert auch bei -5 Grad die Hose. Regelmäßige frühmorgendliche Kämpfe sind da vorprogrammiert und die Stulpen lassen mich dann zumindest bei Temperaturen um den Gefrierpunkt etwas lockerer werden.

Das ist wirklich so ein heikles Thema. In der Gruppe wo ich arbeite, haben die Mädchen zum Teil schon bei 8 Grad + eine Strumpfhose unter der Jeans und sitzen dann damit in der warmen Schule. Ich versuche eher, mich auf die Aussagen meiner Kinder zu verlassen, ob ihnen kalt ist oder nicht und packe ggf. die Kindergartentasche mit zusätzlichen warmen Utensilien voll. Aber oft genug stehe ich da wie Mutter Rabe, wenn über die Hälfte der Kinder in der Gruppe schon Strumpfhose und langärmelige Unterwäsche tragen. Nur meine Lütten gehören nicht dazu...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hey, schön von dir zu lesen! Danke für dein Interesse!