Freitag, 3. Dezember 2010

Zwischen Mehl und Milch...

... hab ich es auch an die Nähmaschine geschafft. Jedes Jahr wieder überlegen mein Mann und ich wie wir den Adventskalender mit möglichst wenig Kalorien füllen können. Gleiches ist auch immer wieder die Frage bei den Nikolausstiefeln. Unsere Omas und Opas und auch einige Onkel und Tanten sind leider nicht so gut davon zu überzeugen, dass ein Schleichtier oder ein Pixibuch die Alternative zu einer Tafel Schokolade sind. Schlussendlich haben wir also dann auch ohne unser Zutun so viele Süßigkeiten im Haus, dass wir sie nicht schaffen, sie zu essen. 

Dieses Jahr hat Jill von homemade by jill  uns mit ihrem Advent sew along alles viel leichter gemacht. Aus bekannten Gründen habe ich mich für eine Schmalspurversion entschieden und die Ornamente, die angehängt werden, nicht selbst gemacht. Ich näh auch gar nicht so gerne mit der Hand und ehrlich gesagt ist es mir schleierhaft, wie man diese Fummelarbeit so wunderschön hinbekommt. So hab ich also unseren Bastelladen und meine Stofftante nach schönen Anhängseln geplündert. Bei uns sind es dann auch 48 Anhänger geworden. Nun gibt es keinen Streit und die Lütten müssen sich nur beim Säckchen aufmachen abwechseln, was bisher erstaunlich gut funktioniert. Schön. Heute also ein Bild von unserem nackten Adventskalender und an Weihnachten dürft ihr euch auf die völlig überfüllte Version freuen. 

Er hat übrigens noch so gerade (Viertelstunde vorm 1. Dezember) pünktlich gehangen, nur einen Stab konnte ich auf die Schnelle nicht mehr auftreiben und hab so unserer Orchidee einen geklaut. Den bekommt sie am Wochenende wieder....


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hey, schön von dir zu lesen! Danke für dein Interesse!