Montag, 24. Januar 2011

UWYH

Im Sinne von Use what you have, was ich ja dieses Jahr als Motto für mich ausgerufen habe, wollte ich endlich mal auch eine Tasche nähen. Da mir aber immer die gigantischen, hübschen und vertüdelten Modelle immer eher Angst machen, habe ich mal mit einer ganz einfachen, schlichten angefangen - dank eines Schnittmusters einer lieben ehemaligen Kollegin. Hier das Ergebnis, aus Resten der Kinderzimmergardinen, schrägem Futterstoff, den ich von Mutti geerbt hab, und selbst zugeschnittenem Schrägband, was bei der letzten Babypatchworkdecke übrig geblieben ist. 

Als Einlage habe ich M 12 verwendet - weils halt noch da war. Besser wäre es etwas festeres zu wählen oder es zu verdoppeln, damit die Tasche mehr Stand hat. Aber so gehts auch!




Donnerstag, 20. Januar 2011

Frost



Der Frost ist zurück und ohne warme Fußbegleiter geht wieder gar nichts. Dieses Paar wanderte in die Sockenschublade von Opa...


Dienstag, 18. Januar 2011

Kam Snaps zur guten Nacht!

Die gestrigen Kam Snaps sind auf einem Nähwerk gelandet - endlich mal wieder was fertig geschafft. Hier ein Schlafanzug für die Lütte. Flanell von meiner Stofftante vor Ort....




Montag, 17. Januar 2011

Kam Snaps

Als fleißige Blogleserin standen auf meinem Weihnachtswunschzettel auch Kam Snaps und das dazugehörige Werkzeug. (Schlussendlich musste ich sie selbst bestellen, Pustekuchen von wegen Überraschungseffekt und so, aber was will man in dieser unwissenden Familie verlangen:-). 

Vor zwei Jahren habe ich die Prym Druckknopf-, Loch- und Ösenzange von meinem Mann zu Weihnachten bekommen (seitdem bekommt er Kataloge von einem Campingversand?!) und war dafür schon sehr dankbar, denn Hammer und Plättchen hatten mit Lust wenig zu tun und brachten nicht nur viel Frust sondern auch viele nicht mehr nutzbare Einzelteile. 
Mit der Zange hat sich das dann merklich reduziert, aber die Kosten für die Druckknöpfe v.a. in bunteren Varianten sind auch keine gute Alternative. Die silbernen Ringe finde ich schon ganz gut, aber an Kinderkleidung sind so dann oft doch normale, schönere Knöpfe und Knopflöcher gekommen. (Ich wills mal positiv sehen, wenn ich meine ersten Knopflöcher mit den letzten vergleiche, hat sich das Üben definitiv gelohnt.)



ABER JETZT: Knöpfe in 5 Farben waren in meinem Päckchen enthalten: gold, silber, schwarz, weiß, pink. Schwarz, weiß und pink würde ich wieder als Erstausstattung wählen, aber die Erwartung, dass Gold und Silber in Plastik schön aussehen könnten war von Anfang an ein Rohrkrepierer - hätte mir bei genauerem Nachdenken auch auffallen müssen. 



Jetzt aber endlich mal alles ausgepackt, so viele Einzelteile, dass ich mich lieber sofort auf die Suche nach einer Anleitung in der Blogwelt gemacht habe. Ich fand sie bei Cocoschock, deren Blog man mittlerweile hier findet.

In meinem Päckchen stand noch der Hinweis, dass ich für die Kam Snaps den Aufsatz T5 benutzen muss. Gelesen, getan. Nun ist also der T5 auf meiner Zange (lieber wäre mir, er würde mit getönten Scheiben auf unserem Hof stehen!) und der schmale Metallbolzen (war bei mir bereits montiert). 
Es gibt 3 verschiedene Teile, zwei verschiedene Unterteile (die dann schlussendlich zusammen Halt geben sollen) und identische Deckelchen dafür. Der Teil mit dem größeren Loch (+Deckel), im Bild oben, bildet schlussendlich die Unterseite des Knopfes; das kleinere Löchlein (+Deckel) ist dann von außen beim Tragen zu sehen.




Nun also ordentlich abmessen, wo die Knöpfchen hin sollen. Ich beginne mit der Unterseite und habe mich für Abstände von 10 cm entschieden. Ich denke, das reicht bei einem Schlafanzugoberteil. Das Deckelchen nehmen und von unten mit der Spitze durch den Stoff stecken. 


 




Das Teil mit dem größeren Loch drauf stecken. Den Bolzen der Zange von oben auf den Stift setzen, von unten die T5 Kappe der Zange ansetzen und dann kräftig zudrücken. Voilà! 



 Die Spitze wird sozusagen von dem Bolzen flach gequetscht und so daran gehindert, wieder rauszurutschen. Außerdem entsteht so der Platz für das entsprechende Gegenstück. 
Und nun die andere Seite, die Spitze des Deckels diesmal von oben durch den Stoff stecken (wieder gut auf die richtige Position achten), von der Unterseite das Teil mit dem kleineren Loch drauf stecken. Zange ansetzen, Muskeln spielen lassen, fertig!




Und so sieht das Ganze dann fertig aus. Jetzt wundert Euch aber bitte nicht über die Farbzusammenstellung. Ihr wisst doch, dass die Werke keine Chance haben, wenn die Lütte nicht selbst entscheidet!

Sonntag, 16. Januar 2011

Socken über Socken

Hier läuft mal wieder die Nähmaschine, aber es dauert wohl noch, bis da ein fertiges Produkt zu sehen sein wird. Nebenher gibts weiterhin die Sockenproduktion. Ich glaube zwar, dass das nicht so sehr spannend für euch ist, aber ich zeig euch trotzdem ein paar Fotos. Das, was ich daran interessant finde, ist die Vielfalt an Sockenwolle. Einfach, meliert, Streifen machend, komplizierte Muster, doch alles direkt aus dem Wollknäuel. So kommen die nächsten Tage also ein paar schöne Beispiele...

 

Freitag, 14. Januar 2011

Pause

Die Woche war anstrengend. Ich arbeite zwar nur noch vormittags, aber es gab ein paar schlechte Nachrichten, mit denen irgendwie umgegangen werden musste. Und da ist es schwierig im Kopf abzuschalten. 


Gestern hatte ich große Pläne mit meinen Kindern pädagogisch wertvoll umzugehen. Ganz ruhig, konsequent, fair usw. Das Ergebnis war ein Töchterchen ohne Stiefel und Jacke im Kindergarten und ich hätte um 9 Uhr morgens vor lauter Anstrengung schon wieder  ins Bett gehört. Im Nachhinein betrachtet ist es einfach phänomenal, wie stur diese Kleine sein kann. Schon ein wenig bewunderswert. Dennoch kann ich natürlich nicht durchgehen lassen, dass sie - um sich durchzusetzen - auch zwischenzeitlich dazu greift, um sich zu schlagen und wie eine Furie schreiend durch die Wohnung zu laufen. Meine Taktik beschränkt sich dann auf: Wenn du so mit mir umgehst, kann ich dir auch bei deinen Aufgaben (Jacke anziehen, Tasche holen und tragen etc.) nicht helfen. Das fordert allerdings oft ihren Dickkopf noch mehr heraus. Zuende war der Kampf wohl erst, als sie am Kindergarten aus dem Auto ausstieg und über den Regen schimpfte (ohne Jacke ja auch wirklich unangenehm). 


Heute morgen lief alles reibungslos. Aber ich hab ja zwei sture Kinder. Nun gönnen wir uns gerade als Abschluss der Woche einen DVD-Nachmittag. Während der Lütte sich schon langweilt, ergötzen die beiden Damen sich an BAMBI. Schön!





Samstag, 8. Januar 2011

Blog-Geburtstag bei Bellaina

Bellaina hat Geburtstag... Schaut mal hier!


Mittwoch, 5. Januar 2011

Ein frohes neues Jahr euch allen!

Und schon ist es da, das große 2011. Und wenn es sich so gibt, wie 2010, wird es wieder schnell ganz klein werden. Ich wünsche euch tolle Erfolge an euren Kreativmaschinchen, wunderschöne Momente mit euren Familien, Sonnenschein im Herzen und an der frischen Luft und viele kleine und große Gedächtnisstützen, die diesen Jahr bleibend machen!

Ich für meinen Teil habe überraschend zwei Monate meinen Vertrag verlängern dürfen. Darüber habe ich mich wahnsinnig gefreut. So bleibt allerdings auch die Zeit und Energie für Kreatives weiterhin runtergefahren. Was heute eigentlich besonders schmerzlich ist, denn der Postbote brachte einen Riesenpaket von Buttinette. Darin Nachschub fürs Socken stricken, was immernoch meine Finger am Abend beschäftigt, und.... die Stoffe für die bald benötigte Babydecke. Nun ja, das Nähen von Babydecken gehört ja auch irgendwie in den Mutterschutz. Also Geduld... (als ob ich davon nicht schon genug bräuchte). 


Familylife goes on