Montag, 24. Januar 2011

UWYH

Im Sinne von Use what you have, was ich ja dieses Jahr als Motto für mich ausgerufen habe, wollte ich endlich mal auch eine Tasche nähen. Da mir aber immer die gigantischen, hübschen und vertüdelten Modelle immer eher Angst machen, habe ich mal mit einer ganz einfachen, schlichten angefangen - dank eines Schnittmusters einer lieben ehemaligen Kollegin. Hier das Ergebnis, aus Resten der Kinderzimmergardinen, schrägem Futterstoff, den ich von Mutti geerbt hab, und selbst zugeschnittenem Schrägband, was bei der letzten Babypatchworkdecke übrig geblieben ist. 

Als Einlage habe ich M 12 verwendet - weils halt noch da war. Besser wäre es etwas festeres zu wählen oder es zu verdoppeln, damit die Tasche mehr Stand hat. Aber so gehts auch!




1 Kommentar:

  1. Huhu!
    Vielen Dank für Deinen Kommentar!
    Ich bekenne mich schuldig :)
    Die Tasche gefällt mir super!!!
    Ganz liebe Grüße, Reh

    AntwortenLöschen

Hey, schön von dir zu lesen! Danke für dein Interesse!