Mittwoch, 30. November 2011

LuBaHü - So gehts

Ich habe im November dank diverser Kindergeburtstage nach einer Anleitung für eine Luftballonhülle gesucht und diverse im Netz gefunden. Aber so ganz zufrieden war ich mit alle dem nicht und hab mir eine eigene gebastelt. Und die teile ich nun mit Euch, bevor ich ins internetlose Nirvana verschwinde, bis in der neuen Bude der Anschluss freigeschaltet ist. Bis dahin Euch allen eine schöne Zeit!

Man nehme schönen Baumwollstoff, ganz nach Eurem Geschmack und dieses Schnittmuster *click* und schneide 5 Seitenteile mit Nahtzugabe zu. Wer eine kleinere Lubahü zaubern möchte, lässt die Zugabe weg. Meine Größe passt super für die gekauften Partyballons im 10er-Pack und für viele Werbeballons. Allerdings nicht für alle, manche sind etwas kleiner, da wäre es ohne Nahtzugabe schlau.


Das sieht dann so aus. Nun überlegt, in welcher Reihenfolge ihr die Seitenteile haben wollte. Bedenkt dabei, dass es nur 5 Teile sind. Mit 2 Stoffen kommt es also nicht auf, wenn Ihr abwechseln wollte. Hab ich erst hinterher kapiert. Möp.


Nun schneidet Ihr noch das obere und das untere Fünfeck zu, so wie Ihr vorher verfahren seid mit oder ohne Nahtzugabe. Bei der unteren Kappe geht ihr bei beiden Teilen an der Längsseiten etwas "Saumzugabe" dazu, etwas 1 cm. 
Diese bügelt Ihr dann am Rande des Papierschnitts um um schneidet den Überschuss an den Seiten weg.


 Eure Kappen sehen dann so aus: 


Jetzt könnt Ihr die Seitenteile schon zusammen nähen. Ich  habe sie nicht vorher versäubert. Ich denke, das ist nicht nötig weil sie ja innenliegend sind. Aber wer das machen möchte, schaden wird es sicherlich nicht. 

Beachtet beim Nähen, dass Ihr am oberen und unteren Ende nicht bis zum Rand nähen dürft, sondern etwas Platz lassen müsst, damit die Kappen noch eingenäht werden können. Wer mit Nahtzugabe geschnitten hat, kann diese als Orientierung nehmen und davor verriegeln. 


Das Loch, was am Ende für den Luftballon bleibt, ist recht eng. Zum einfachen Wenden könnt Ihr an einer beliebigen Seitennaht eine Wendeöffnung lassen, die Ihr einfach am Ende wieder schließt. Es geht mit viel Gefummel aber auch ohne.
Wenn Ihr alle Seitenteile miteinander verbunden habt, sieht das so aus:


Bevor Ihr die Kappen einsetzt, müsst Ihr die untere noch aus ihren beiden Teile zusammensetzen. Dazu erst mal die umgebügelte Saumzugabe festnähen. Jetzt die beiden Teile links auf recht übereinander legen, so das ein Fünfeck entsteht, das genau so groß ist wie die obere Kappe. Feststecken und gemeinsam versäubern, so hält es dann zusammen. Die Rechtecke, die Ihr auf dem Papierschnitt findet, näht Ihr - ungefähr - auf den Übergang, so verringert sich der Schlitz. Einmal das Rechteck, schön diagonal noch über die Ecken und alles ist stabil. (Sieht man zwei Bilder weiter ganz gut.)



Dann steckt Ihr die untere Kappe (ehemals zweiteilig) an einem Ende der Lubahü fest. Die Seiten passen an die kurzen Enden der Seitenteile, genäht wird ab dem Punkt, wo Ihr bei den Seitenteilen aufgehört habt zu nähen. Ein bisschen ziehen und mogeln isst erlaubt, da sieht man hinterher nix mehr von. :-)



Geschafft?



Jetzt nur noch die obere Kappe einsetzen, die Lubahü wenden (ggf. Wendeöffnung schließen) und Luftballon rein  und los pusten!!!



Wer das ganze noch verfeinern möchte, kann Klettband an der Öffnung für den Luftballon anbringen. Dann reicht es, wenn man das Mundstück verdreht und zuklettet, ein Knoten ist dann nicht mehr notwendig. So wird sie noch ein bisschen besser für unterwegs. Viel Spaß damit!



Kommentare:

  1. Vielen Dank für diese tolle Anleitung!

    Ich werde die für meine Kinder nähen und für meine Tageskinder zu Weihnachten, da haben sie sicher eine Menge Spaß mit. Vielen, vielen Dank!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebes Fräulein Prächtig, freut mich, dass die Anleitung dir gefällt. Ich hoffe, deine Geschenke sind gut angekommen! Liebe Grüße!

      Löschen

Hey, schön von dir zu lesen! Danke für dein Interesse!